Reiseantrag
Der Atlatos Profi Traveller ermöglicht einen passiven und aktiven Reiseantrag, dabei ist ein Online-Workflow integriert.

Aktiver Reiseantrag:
Bei dem aktiven Reiseantrag stellt der Reisende vor Reisebeginn einen Antrag und erst bei Genehmigung ist eine Reisebuchung möglich. Der Genehmigungsverlauf mit den erforderlichen Genehmigern wird vorab vom Unternehmen definiert. Auch eine Unterscheidung nach Reiseart kann unterschiedliche Genehmigungsprozesse zur Folge haben. So kann zum Beispiel bei Beantragung eines Seminares ein zusätzlicher Genehmiger erforderlich sein. Bei Genehmigung erhält der Reisende bzw. der Antragsteller eine E-Mail mit der Freigabe zur Reisebuchung. Die gewünschten Reisemittel sind dann zur Buchung freigegeben.

Der aktive Reiseantrag umfasst die folgenden Angaben:
  • Reisedatum und -uhrzeit
  • Reiseziel und Reisegrund
  • ggf. eine von der Stammkostenstelle abweichenden Kostenstelle, der die Reisekosten zugeordnet werden sollen bzw. alternative Zusatzdaten
  • zusätzliche Bemerkungen zur Reise
  • Anzahl der benötigten Reisedienstleistungen (Flug, Hotelzimmer, Mietwagen, Bahnreise)
  • evtl. geschätzte Gesamtkosten der Reise
  • Optional beigefügte Reiseunterlagen oder Seminarbeschreibungen

Passiver Reiseantrag
Da ein aktiver Reiseantrag Zeit benötigt und die Folge steigende Reiseausgaben sein können, wird alternativ der passive Reiseantrag angeboten. Der Genehmiger wird nur über die Reise informiert, ohne dass eine Genehmigung erforderlich ist. Im Falle einer gewünschten Ablehnung wird das betreuende Reisebüro kontaktiert.

Optional kann auch nur im Falle eines Reiserichtlinienverstoßes ein passiver Genehmigungsprozess aktiviert werden. Der passive Reiseantrag empfiehlt sich bei einer geringen Ablehnungsquote.